06.12.2017

Institut für Kreditwesen leistet über ein halbes Jahrhundert exzellente Wirtschaftsforschung

Jubiläumskolloquium am 5. Dezember 2017 / Podiumsdiskussion mit Sparkassenvizepräsident Jürgen Wannhoff

von links: Werner Oesterschlink, Prof. Dr. Andreas Pfingsten, Jürgen Wannhoff (Foto: WWU)

Münster (6. Dezember 2017). 70 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Finanzen und Lehre haben mit einer Feierstunde das 55-jährige Bestehen der "Gesellschaft zur Förderung der bankwissenschaftlichen Forschungsstelle an der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster e. V." gewürdigt. Seit vielen Jahren leistet die Fördergesellschaft die ideelle und materielle Unterstützung des Instituts für Kreditwesen an der Universität. Eine Podiumsdiskussion mit Beiträgen zur Digitalisierung in der Finanzbranche und Wortbeiträge zur Regulierung, Kapitalmarktanforderungen, Risiko- und Banksteuerung sowie das Spannungsfeld Altersvorsorge haben das Jubiläumsprogramm in der Aula des Fürstbischöflichen Schlosses zu Münster ergänzt.

Prof. Dr. Andreas Pfingsten, Direktor des Instituts, und zugleich Vorsitzender des Vorstands der Gesellschaft, hat die Podiumsdiskussion zur Digitalisierung moderiert. "Herr Prof. Dr. Pfingsten ist ein renommierter Experte, der in den Themen Risikomanagement, Bankenregulierung, Kreditgeschäft und Bankkalkulation immer wieder wissenschaftliche Maßstäbe setzt. Er ist die entscheidende Schnittstelle für den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis", so Jürgen Wannhoff, Vizepräsident des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe und Vorsitzender des Verwaltungsrats der Fördergesellschaft.

"Wir stehen vor der Aufgabe, unsere Infrastruktur, unsere Leistungen und Produkte den geänderten Erfordernissen eines neuen Kundenverhaltens anzupassen. Das sind Herausforderungen, denen sich die Sparkassen planvoll und nachhaltig angenommen haben", fasst Wannhoff die digitalen Herausforderungen für die Sparkassen und Banken zusammen. Gemeinsam mit Werner Oesterschlink, Sprecher der Geschäftsleitung des Marktgebietes Nord Westfalen der Deutschen Bank, hat er über Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in der Finanzbranche berichtet.

Frau Prof. Dr. Susanne Homölle (Inhaberin des Lehrstuhls für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft an der Universität Rostock), Paul Hagen (Mitglied des Vorstandes der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG) sowie Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber (Senior-Professor der Fakultät BWL an der Universität Mannheim) haben mit ihren Beiträgen wissenschaftliche und fachliche Impulse gesetzt.

Das Jubiläumskolloquium würdigte auch den 60. Geburtstag von Pfingsten. Seit 1994 ist er Professor für Betriebswirtschaftslehre und Direktor des Instituts für Kreditwesen der Universität Münster. Er war maßgeblich am Aufbau des Finance Center Münster beteiligt. Vorher war der in Volkswirtschaftslehre habilitierte Diplom-Wirtschaftsingenieur an den Universitäten Karlsruhe und Siegen tätig. Als Gastprofessor beziehungsweise Visiting Scholar hielt er sich an der Universität Graz, der University of Calgary und der University of Illinois in Urbana-Champaign auf. Praktische Erfahrung im Bankbereich sammelte Pfingsten zunächst bei der Landeskreditbank Baden-Württemberg und der FIDUCIA Informationszentrale in Karlsruhe. Als Mitautor der "Bankbetriebslehre", 2015 in 6. Auflage im Springer-Verlag erschienen, und Verfasser zahlreicher Aufsätze in nationalen und internationalen Zeitschriften, sind seine Hauptarbeitsgebiete unter anderem das Risikomanagement und die Regulierung von Banken.


Der Sparkassenverband Westfalen-Lippe

So erreichen Sie uns

Anfahrtsskizze

Regina-Protmann-Straße 1

48159 Münster

Telefon 0251 2104-0
Telefax 0251 2104-209
E-Mail info(at)svwl.eu
Webseite www.svwl.eu