22.03.2017

Tourismus: Erstmals über 25 Millionen Übernachtungen in Westfalen-Lippe

Tourismusbranche zieht positive Bilanz für 2016 /
Erneut Nachfrageplus aus dem Ausland

Münster (22. März 2017). Für die westfälisch-lippische Tourismusbranche war 2016 ein gutes Jahr. Die Übernachtungszahlen legten um 612.000 gegenüber dem Vorjahr zu – das entspricht einem Plus von 2,5 Prozent – und übertrafen erstmals die Marke von 25 Millionen (25.324.406). Damit lag Westfalen-Lippe im Bundestrend (+2,5 Prozent) und über den Ergebnissen aus Nordrhein-Westfalen (+1,9 Prozent). Das geht aus dem heute veröffentlichten Infobrief zum Sparkassen-Tourismusbarometer hervor, das der Sparkassenverband Westfalen-Lippe herausgibt.

Übernachtungen:
Das Ruhrgebiet und das Sauerland legten bei den Übernachtungen am stärksten zu. Das Ruhrgebiet verzeichnete ein Plus von 199.000 Übernachtungen auf 6.463.098 (+3,2 Prozent). Besonders beliebt waren Campingplätze und Ferienwohnungen. Das Sauerland erreicht 7.507.486 Übernachtungen. Für die Steigerung um 226.000 (+3,1 Prozent) war vor allem das Nachfragewachstum aus dem Ausland verantwortlich. Besonders stark wuchs die Zahl der Gäste aus den Niederlanden (+6,6 Prozent).
Das Münsterland bestätigte seinen Aufwärtstrend auch im Jahr 2016. Die Region verbuchte 2,8 Prozent mehr Übernachtungen (+105.000 / insgesamt 3.861.335).  Der Teutoburger Wald lag nach einer Seitwärtsbewegung im Vorjahr wieder leicht im Plus (+1,3 Prozent) und kam auf 6.695.073 Übernachtungen (+85.167). Zugpferde waren hier die Hotels, Hotels garnis und die Campingplätze. Die Region Siegerland-Wittgenstein stabilisiert sich nach zwei Jahren mit stärkeren Rückgängen (-0,4 % / -3.000 auf 797.414). Die Vorsorge- und Rehakliniken in der Region befinden sich weiter in einem Prozess der Konsolidierung, der für den kleinen Rückgang in erster Linie verantwortlich ist. Dagegen wuchs der Hotelmarkt um 1,3 Prozent.
Wachstumsmotor im Hinblick auf die absoluten Zahlen bleibt in Westfalen-Lippe  der Inlandsmarkt mit einem Zuwachs von 2,0 Prozent (+426.000 Übernachtungen). Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland stieg ebenfalls stark an (+5,3 Prozent / +186.000).

Stimmungsumfrage:
Über 80 Prozent der westfälisch-lippischen Touristiker zeigten sich mit der Entwicklung im Jahr 2016 zufrieden oder sogar sehr zufrieden. Der Anteil der Einschätzungen  mit „sehr zufrieden“ stieg im Vergleich zum Jahr 2015 sogar um 6 Prozentpunkte an.

Freizeitwirtschaft:
Die Freizeitwirtschaft, für die das Sparkassen-Tourismusbarometer Westfalen-Lippe eine exklusive Marktbeobachtung aufgebaut hat, erzielte im Jahr 2016 ein starkes Wachstum von 5,3 Prozent. Insbesondere im den letzten vier Monaten des Jahres war ein erheblicher Besucherzuwachs zu verzeichnen: (+13,1 Prozent). Besonderer Beliebtheit erfreuten sich Museen, Ausstellungen und Landschaftsattraktionen.

Das mit Abstand beste Ergebnis erzielten Museen und Ausstellungen mit einem Wachstum von 43,8 Prozent. Doch der Besucherrekord fußt auf den Ergebnissen einiger weniger Einrichtungen. Die hohe Dynamik beim Gesamtergebnis hing mit der starken Anziehungskraft neuer Ausstellungen zusammen.

Die Landschaftsattraktionen (Parks, Gärten, etc.) zählen mit einem Wachstum von 7,2 Prozent zu den weiteren Gewinnern des Jahres 2016. Den Zoos und Tierparks ist mit einem Zuwachs von 3,8 Prozent eine Trendumkehr gelungen. Der Rückgang der Besucherzahlen vom Jahresbeginn konnte im dritten Tertial mehr als ausgeglichen werden. Auch die Stadtführungen gehörten zu den Kategorien, die am Jahresende noch einmal kräftig aufholten und ebenfalls ein Plus von 3,8 Prozent verbuchten.

Ein goldener Herbst mit einem Plus von 13,7 Prozent im letzten Jahresdrittel sorgte bei den Freizeit- und Erlebniseinrichtungen für einen Besucherzuwachs von 0,8 Prozent. Die Naturinfozentren treten auf der Stelle und konnten ihr Vorjahresergebnis nur knapp verbessern (+0,4 Prozent). Burgen und Schlösser legten nach zwei starken Jahren eine Verschnaufpause ein (-0,6 Prozent), für Theater und Musicals verlief insbesondere das letzte Tertial enttäuschend, so dass die Besucherzahlen insgesamt um 1,0 Prozent zurückgingen. Thermen und Erlebnisbäder verbuchten einen Besucherrückgang von 1,9 Prozent.

Das Sparkassen-Tourismusbarometer Westfalen-Lippe beobachtet seit 2012 die Tourismusentwicklung der Region. Es zeigt Marktpotenziale auf, weist auf Branchenprobleme hin und bietet praxisnahe Lösungen. Die Infobriefe liefern in regelmäßigen Abständen Erkenntnisse zur touristischen Marktentwicklung des laufenden Jahres. Zudem enthalten sie hilfreiche Tipps und Anregungen für die praktische Tourismusarbeit.

Der ausführliche Infobrief zum Sparkassen-Tourismusbarometer ist unter
www.s-tourismusbarometer-wl.eu im Downloadbereich hinterlegt.

Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um das Tourismusbarometer ist
Nina Ostermann
Telefon: 0251 2104-119
E-Mail: n.ostermann@svwl.eu

Bei Rückfragen (Presse):
Andreas Löbbe
Tel.: 0251 2104-609
E-Mail: presse@svwl.eu


Wechsel im Präsidentenamt

Der Sparkassenverband Westfalen-Lippe

So erreichen Sie uns

Anfahrtsskizze

Regina-Protmann-Straße 1

48159 Münster

Telefon 0251 2104-0
Telefax 0251 2104-209
E-Mail info(at)svwl.eu
Webseite www.svwl.eu