26.09.2017

Small Banking Box: EU-Debatte über Größenklassen auf gutem Weg

Koppelung an BIP würde Kernforderung des SVWL erfüllen

Münster (26. September 2017). Der Sparkassenverband Westfalen-Lippe begrüßt die aktuellen Diskussionen über die Ausgestaltung eines Schwellenwertes für die geplante Small Banking Box: "Die jetzt auf dem Tisch liegende Idee, den Schwellenwert zwischen großen und kleineren Instituten an das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu koppeln und bei 0,5 % des BIP festzusetzen, unterstütze ich sehr", so Prof. Dr. Liane Buchholz, Präsidentin des Verbandes. Der Schwellenwert für Institute in Deutschland würde nachdiesem Vorschlag bei etwa 15 Mrd. Euro liegen.

"Damit wäre die wichtigste Forderung der Sparkassen in Westfalen-Lippe erfüllt", so Buchholz. Sie hatte bereits im Juni davor gewarnt, dass zu kleine Schwellenwerte die Sparkassenorganisation spalten könnten und – wie auch BaFin-Präsident Felix Hufeld – auf die nachteiligen Folgen so genannter Klippeneffekte hingewiesen.

Die Möglichkeit zur Koppelung des Schwellenwertes an das Bruttoinlandsprodukt hatte zuletzt im Juni Bundesbankvorstand Dr. Andreas Dombret öffentlich erwähnt. "Das war ein wichtiges Signal. Und es ist gut, dass es offenbar erhört wurde", sagte Prof. Dr. Liane Buchholz.

Die Präsidentin des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe betonte ihre Position, dass Kreditinstitute mit sehr transparentem und leicht nachvollziehbarem Geschäftsmodell Anspruch auf eine Überprüfung regulatorischer Vorgaben hätten. Buchholz: "Der Gesetzgeber und die Aufsicht haben im Zusammenhang mit der Finanzkrise alle möglichen Brandschutztüren eingebaut, damit kein weiteres Feuer ausbricht. Das war auch richtig so. Genau so richtig ist aber auch, nun das Werkzeug bereit zu legen, um bei kleineren Häusern wie den Sparkassen in Westfalen-Lippe einige Türen wieder auszubauen." Mit dem jetzigen Diskussionsstand werde mit dem richtigen Fingerspitzengefühl für Größenordnungen und Vereinfachungspotenzial in der Kreditwirtschaft Maß genommen.

Mit der Einführung einer Small Banking Box ist das Ziel verbunden, regulatorische Entlastungen für kleinere Kreditinstitute zu schaffen. Der SVWL hat damit die Forderung verbunden, bestehende Spielräume im Meldewesen auszuschöpfen – eine Forderung, die von der Sparkassenorganisation flächendeckend getragen wird.

 
Bei Rückfragen:
Andreas Löbbe
Tel.:   0251 2104-609
           0171 6208588
E-Mail: presse@svwl.eu

 

 

 


Der Sparkassenverband Westfalen-Lippe

So erreichen Sie uns

Anfahrtsskizze

Regina-Protmann-Straße 1

48159 Münster

Telefon 0251 2104-0
Telefax 0251 2104-209
E-Mail info(at)svwl.eu
Webseite www.svwl.eu